AsienTouren

Turkmenistan – Gegensätze

Asienreise – Zentralasien – Turkmenistan

Reisezeit: Mai

Route: Gaudan, Aşgabat, Yerbent, Derweze, Köneürgench

Kilometer Turkmenistan: 704

Kilometer gesamt: 13326

Karte Routenplanung

Früh am Morgen stehen wir an der Grenze für die Einreise und durchlaufen die vielen Stationen welche für unsere Transitreise zu erledigen sind. Die Abwicklung durch die Grenzsoldaten verläuft nüchtern und sehr reserviert. Erstmalig auf dieser Reise gibt es Versuche der Mitarbeiter Extrageld für die eigene Tasche zu fordern. Nach den Erlebnissen im Iran ist das alles ziemlich ernüchternd.

Blick von der Grenzstraße Gaudan auf Asgabat

Mit Begleitdokumenten die den Verlauf unserer Transitroute für Kontrollen enthalten und einem GPS Tracker im Steyr den wir während der Reise mitführen müssen fühlen wir uns überwacht und unwillkommen in diesem Land. Von Grenzsoldaten ständig beobachtet fahren wir nach Asgabat.

Wie auf dem folgenden Film zu sehen vermittelt Asgabat mit den ausschließlich weißen Gebäuden eine sehr künstliche Atmosphäre. Die sauberen und breiten Straßen für wenige Autos sind in excellentem Zustand und die wenigen Menschen auf den Gehwegen haben was von “Future World”.

Eine unwirklich befremdlich wirkende Stadt

Wir verlassen Asgabat und fahren wie vorgeschrieben auf der Straße nach Yerbent. Mit verlassen der Stadtgrenze gibt es keine weißen Gebäude mehr, die Straße wird deutlich schlechter und mit den einfachen Siedlungen aus Hütten sind jetzt auch überall Menschen zu sehen.

Unser Weg führt uns durch die Wüste Karakum die rechts und links der Straße wenig Abwechslung bietet. Einzig in der Nähe des Ortes Derweze gibt es einen bekannten Gaskrater der seit vielen Jahren Tag und Nacht brennt.

Wir verbringen dort eine Nacht und lassen das große brennende Loch auf uns wirken. Es ist heiß am Rand des Kraters und der Blick hinein hat schon etwas Besonderes.

Die Straße von Asgabat nach Derweze ist zwar schlecht, aber danach ist es einfach keine Straße mehr, es sind Reste von Teer, Gräben, Bodenwellen und Schlaglöcher. Die weitere Fahrt ist bei hoher Konzentration und überwiegender Schrittgeschwindigkeit nur noch nervig und anstrengend.

Mit den Menschen haben wir durch die Einschränkungen des Transits leider sehr wenig Kontakt, das ist schade, hier hätten wir gerne mehr erfahren.

Auf dem Weg zur Schule

Unsere Ankunft in Köneürgench ist erleichternd und die nette Unterstützung eines jungen turkmenischen Grenzsoldaten bei der Ausreise korrigiert das entstandene Bild zum Schluß ein wenig. Im Augenwinkel sehe ich, wie unser mitgeführter GPS Tracker in eine Holzkiste der Grenzstation geschmissen wird.

Reiseinformationen Turkmenistan

Kommunikation

Turkmenisch, Russisch, Englisch in Asgabat (auf dem Land mit Körpersprache)

Grenzen

Einreise: Grenzstation Gaudan auf der PKW Linie passiert, Pass und Zollkontrolle sind reserviert verlaufen.

Ausreise: Grenzstation Köneürgench auf der PKW Linie passiert, Pass und Zollkontrolle sind freundlich und normal verlaufen.

Formalitäten: Einreise: Es sind Einreisegebühr pro Person, Straßensteuer, Dieselsteuer, KFZ-Versicherung, Fahrzeugdesinfektion, Dokumenten- und Bankgebühr zu zahlen, in Summe ca. 190 US Dollar. Achtung: An der Grenzstation sind dafür mehrere Büros zu durchlaufen, erst am Ende wird an der Kasse bezahlt und es wird eine Quittung ausgestellt. Zusatz: Die Reiseroute wird in einem Begleitdokument eingezeichnet und es ist ein GPS Gerät auf der Fahrt mitzuführen welches bei Ausreise wieder abgegeben wird.

Versorgung

Devisen: Asgabat: Bank- oder Kreditkarten und Bargeld in Dollar oder Landeswährung

Telefon/Internet: Wir haben mit Transit-Visa für 5 Tage auf eine Simkarte verzichtet.

Einkaufen: Supermarkt in Asgabat wie z.B. Kämil Market, außerhalb ist es schwieriger.

Wasser: Hotel oder Tankstelle

Kraftstoff: Wir haben nicht getankt und iranischen Diesel verbraucht.

KFZ-Versicherung: Abschluß einer KFZ-Haftpflicht ist vorgeschrieben.

Umwelt

Müll und Entsorgung: Mülleimer in den Siedlungen und für Abwasser Entsorgung am Strassenrand.

Stellplätze: Freie Stellplätze in der Wüste nach Transitregeln, in Asgabat war es nicht möglich auf Hotelparkplätzen zu übernachten.

Straße / Maut: Straßengebühr an der Grenze. Die Straße bis Asgabat ist in Ordnung, innerhalb Asgabat sehr gut, außerhalb Richtung Usbekistan wird der Zustand zunehmend schlechter, ab Derweze ist das Fahren Aufgrund des schlechten Zustands bis Köneürgench anstrengend.

Länderinformationen

Länderinformationsportal: Info Turkmenistan

ÖAMTC – Reiseformalitäten: Info Turkmenistan

Reisewetter: Info Turkmenistan

Tropeninstitut: Info Turkmenistan

Dieselpreis: Info Turkmenistan

Länderübergreifende Reiseinformationen: Links und Apps

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.