Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
AsienTouren

Tibet – Interpretationen

Asienreise – Ostasien – Tibet

Reisezeit: Oktober

Route: Qinghai-See – Golmud – Tuotuohe – Naqu – Nam Tso – Lhasa – Yamdrok – Gyantse – Shigatse – Shegar – Rongbuk – Everest BC

Kilometer Tibet: 2405

Kilometer gesamt: 35839

Karte Routenplanung

Wenn man eine solche Reise unternimmt beschäftigt man sich mit den Lebensbedingungen der Menschen im jeweiligen Land und ich finde es an dieser Stelle wichtig, dass die aktuelle Situation in Tibet nicht vergessen wird.

Flagge Tibet

Mit der Auseinandersetzung um die Statusfrage Tibets interpretieren die Exilregierung von Tibet und China die Geschichte des Landes unterschiedlich. Es gibt hierzu Artikel im Internet die eine der beiden Interpretationen untermauert.

Nach unserer Übernachtung am Qinghai See springt der Steyr nicht mehr an und ich wechsle die verstopften Dieselfilter bevor wir weiter zur Stadt Golmud fahren. Dort angekommen, wechselt unsere Agentur für die weitere Reise durch Tibet überraschend unseren Guide als Begleitung aus.

Guide Wechsel und Begrüßung mit tibetischer Kata in Golmud

Auf dem Bild oben von links nach rechts unsere Reisegruppe:

Gerti & Hartmut (Team Gecko), Thorsten & Chris (Team Maggie), Chrissi, Steffi, Guide Martin, Ronald, Sven und vorne Inka die zu Steffi und Sven (Team Carina) gehört.

An der Grenzstation zu Tibet werden wie an jeder Grenze unsere Pässe und die Fahrzeuge kontrolliert bevor die Reise durch das Land weitergeht.

Auf der Fahrt durch den Himalaya befinden wir uns jetzt überwiegend auf über 4000 Metern Höhe. Wie das der eigene Körper verträgt erfährt man erst wenn man sich in dieser Höhe aufhält, ich hatte für kurze Zeit etwas Probleme.

Ein beeindruckend schönes Erlebnis ist der Blick auf den heiligen See Nam Tso.

ལྷ་ས་ Lhasa – Hauptstadt Tibet

Nach unserer Fahrt durch das höchste Gebirge der Erde erreichen wir Lhasa, die Hauptstadt von Tibet. Wir besuchen den Potala Palast, er erhebt sich 130 Meter über der Stadt und ist für die Tibeter Regierungssitz und Residenz des Dalai Lama.

Wir essen in der Altstadt und laufen entlang der Barkhorstraße die mit etwa 800 Metern als Gebetsweg rund um das Kloster Jokhang führt.

Die Fahrt durch das Gebirge führt uns weiter über den Yamdrok See nach Gyantse. Die Fläche des Himalaya ist übrigens mit einer Länge von ca. 3000 Kilometern und einer Breite von bis zu 350 Kilometern angegeben.

Gyantse ist für seine tibetischen Häuser und dem Kumbum der Pelkhor Chöde bekannt die wir uns am Morgen ansehen.

Hier im Pelkhor Chörten leben Gelbmützen Mönche des Gelug Orden

Gelbmützen Mönche des Gelug Orden im Pelkhor Chörten

Während des anschließenden Aufenthalts in Shigatse füllen wir nochmal unsere Vorräte auf und meine Haare sind leider auch schon wieder zu lang.

Auf der Reise durch Tibet haben wir mit unserem Steyr bereits einige Pässe auf respektablen Höhen befahren. Einer der der letzten auf unserem Weg ist der Gyatso La Pass.

Von vierzehn Bergen der Erde deren Gipfel über 8000 Meter hoch sind befinden sich zehn im Himalaya. Auch der Mount Everest, der mit 8848 m höchste Berg der Erde.

Für das Grenzgebiet ist eine Sondergenehmigung notwendig die an der Zufahrt kontrolliert wird. Danach geht es weiter zu dem auf 5200m gelegenen Basecamp des Mt. Everest.

Was haben wir die letzten Monate auf unserer Reise schon alles gesehen und erlebt, mit unserem Mugel (Steyr 12M18) hier am höchsten Berg der Erde zu stehen ist nochmal etwas ganz besonderes.

Mit dem Steyr im Himalaya am Mt. Everest

Es war großes Glück, dass die durch Naturgewalt beschädigte Brücke in Nepal rechtzeitig vor unserer Reise repariert werden konnte. Ohne diese Brücke über dem Fluß Trishuli ist die Ausreise an der einzigen Grenzstation zu Nepal bei Gyirong nicht möglich.

Das hätte für diesen Teil der Reise das Ende bedeuten können.

Nach einer letzten Übernachtung in Gyirong verlassen wir am nächsten Morgen Tibet.

Reiseinformationen Tibet

Kommunikation

Tibetisch, Chinesisch, Englisch (auf dem Land mit Körpersprache)

Grenzen

Einreise: Grenzstation der Sonderverwaltungszone bei Golmud ohne Probleme passiert, Passkontrolle, Fahrzeugkontrolle und Kontrolle der Genehmigungen sind mit Unterstützung des Guide der Reiseagentur normal verlaufen.

Ausreise: Grenzstation Gyirong ohne Probleme mit Wartezeit und Guide Unterstützung auf der PKW Linie passiert, Pass und Zollkontrolle sind normal verlaufen.

Formalitäten: Es werden Genehmigungen für die Einreise nacht Tibet und die Grenzregion des Mt. Everest benötigt welche über die Reiseagentur besorgt werden.

Versorgung

Devisen: Bank- oder Kreditkarten und Bargeld in Landeswährung

Telefon/Internet: China Mobile (funktioniert evtl. mit Europäischen Telefonen nicht) und wir hatten eine China Unicom Simkarte ohne Probleme mit gutem Netz

Einkaufen: In Städten kleinere Supermärkte oder Märkte

Wasser: Hotel, Guesthouse

Kraftstoff: An manchen Tankstellen kein Diesel verfügbar.

KFZ-Versicherung: KFZ Haftpflicht wurde durch die Reiseagentur abgeschlossen.

Umwelt

Müll und Entsorgung: Mülleimer und für Abwasser Entsorgung an Straßengraben.

Stellplätze: Hotelparkplätze, Guesthouse Parkplätze, Parkplätze

Straße / Maut: Autobahnen sind Mautpflichtig. Die Straßen sind in gutem Zustand.

Länderinformationen

Länderinformationen: Info Tibet

Reiseformalitäten: Info Tibet

Reisewetter: Info Tibet

Tropeninstitut: Info Tibet (Sonderverwaltungszone China)

Dieselpreis: Info Tibet (Sonderverwaltungszone China)

Länderübergreifende Reiseinformationen: Links und Apps

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.