AsienTouren

Georgien – Singendes Volk

Asienreise – Westasien – Georgien

Reisezeit: April

Reiseroute: Batumi, Adigeni, Batumi, Poti, Kutaissi, Gori, Tiflis

Kilometer Georgien: 1080

Kilometer gesamt: 6717

Karte Routenplanung

An der Grenzstation Sarpi wird gerade umgebaut und wir reihen uns in die Warteschlange der Autos ein. Es herrscht buntes Treiben mit unzähligen Kleinbussen und Passanten welche mit Taschen und Habseligkeiten voll bepackt sind.

Endlich an der Reihe erklärt mir die Grenzbeamtin der georgischen Passkontrolle mit ernster Miene, dass unser Fahrzeug eine Versicherung braucht und wo man diese an der Grenze bekommt. Dann huscht doch noch ein Lächeln über ihr Gesicht: “Welcome to Georgia”.

Warteschlange georgische Grenze bei Sarpi

Nachdem wir uns in Batumi mit Diesel, Simkarte und Lebensmittel versorgt haben fahren wir auf schlechter Piste Richtung Goderzi Pass nach Adigeni.

Hinter Khulo winken uns Bauern an der Piste, dass wir anhalten sollen. Mit Händen, Füßen und viel Ausdauer der Bauern verstehen wir irgendwann, dass der Pass gesperrt ist und wir umkehren und zurück nach Batumi fahren müssen.

Anders als geplant fahren wir jetzt über Poti und Kutaissi mit tollem Blick auf den Kaukasus Richtung Gori. Auf der Strecke sehen wir noch viele alte Gebäude und verlassene Einrichtungen aus vergangenen Tagen der ehemaligen Sowjetrepublik.

Schwarzmeerküste bei Poti

In Gori angekommen treffen wir einen deutschen Polizisten, der freiwillig mit Kollegen aus ganz Europa für die EUMM (European Union Monitoring Mission) arbeitet und nach dem Kaukasus Konflikt für eine stabile Lage in der Region sorgt. Im Gespräch erfahren wir viel über das Land und am Ende hat er auch noch einen Tipp für`s Abendessen.

Wir folgen seinem Tipp und besuchen das Restaurant, wo uns beim Abendessen ein singender georgischer Männerchor den Abend über begleitet. Mit einer Einladung und etwas Wein kommen wir uns schnell näher und verbringen einen unvergesslichen Abend.

Georgischer Männerchor im Shin da Gori

Georgische Chöre sind etwas besonderes, schon im 1. Jh. v. Chr. wurden die mit mehrstimmigen Gesängen in den Kampf reitenden georgischen Krieger als “singendes Volk” beschrieben.

Der georgische Chorgesang mit hohem Grad an Harmonienkomplexität und drei bis vier eigenständigen Stimmen wurde übrigens 2001 in die Liste des UNESCO-Welterbe aufgenommen.

Von Gori aus besuchen wir noch die Festungs- und Höhlenstadt Uplistsikhe und fahren anschließend weiter Richtung Tiflis. Dort haben wir leider mit zwei jungen Frauen einen Auffahrunfall. Die Polizisten, die zwei Frauen, der Vater der Unfallverursacherin, alle waren total nette Leute und mit zwei wirklich großen Flaschen georgischem Wein und einer Entschuldigung fahren wir schließlich weiter.

Bevor ich wie geplant Chrissi für ihren Heimataufenthalt zum Flughafen fahre verbringen wir noch etwas Zeit in Tiflis, die Stadt bietet viel Kontrast zwischen der Altstadt und den vielen Neubaukomplexen. Dann fliegt sie schließlich nach Hause und ich fahre weiter zur Grenze nach Armenien.

Reiseinformationen Georgien

Kommunikation

Georgisch, Mingrelisch, Englisch (auf dem Land mit Körpersprache)

Grenzen

Einreise: Grenzstation Sarpi ohne Probleme mit Wartezeit auf der PKW Linie passiert, Pass und Zollkontrolle sind freundlich und normal verlaufen.

Ausreise: Grenzstation Bagratashen ohne Probleme mit Wartezeit auf der LKW Linie passiert, Pass und Zollkontrolle sind etwas ungeordnet verlaufen.

Formalitäten: Einreise: KFZ-Haftpflicht kann am Busbahnhof direkt nach der Grenzstation gekauft werden.

Versorgung

Devisen: Bank- oder Kreditkarten und Bargeld in Landeswährung

Telefon/Internet: Wir hatten GEOCell mit gutem Netz

Einkaufen: Märkte, Supermärkte wie z.B. Carrefour

Wasser: Parkanlagen, Tankstellen

Kraftstoff: An allen Tankstellen ohne Probleme

KFZ-Versicherung: Pflicht in Georgien und an der Grenze abzuschließen.

Umwelt

Müll und Entsorgung: Mülleimer und für Abwasser Entsorgung an Straßengraben.

Stellplätze: Freie Stellplätze, Parkanlagen, Sportplätze

Straße / Maut: Keine Maut, die Straßen sind in den Bergen oft Pisten in schlechterem Zustand, die Hauptstrassen sind in Ordnung.

Länderinformationen

Länderinformationsportal: Info Georgien

ÖAMTC – Reiseformalitäten: Info Georgien

Reisewetter: Info Georgien

Tropeninstitut: Info Georgien

Dieselpreis: Info Georgien

Länderübergreifende Reiseinformationen: Links und Apps

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.