Oops! It appears that you have disabled your Javascript. In order for you to see this page as it is meant to appear, we ask that you please re-enable your Javascript!
AsienTouren

Indien – Dicke Luft

Asienreise – Südasien – Indien

Reisezeit: November – Februar

Route: Delhi, Agra, Ranthambhore, Jaipur, Ajmer, Pushkar, Udaipur, Mount Abu (Dilwara Tempel), Mumbai, Agonda, Hampi, Aihole, Badami, Bijapur, Ellora, Mandu, Amritsar

Kilometer Indien: 5276

Kilometer gesamt: 42906

Karte Routenplanung

Viele Geschichten haben wir schon über Indien gehört und haben Respekt vor dem was uns erwartet. Von allem hat dieses Land sehr viel: Menschen, Verkehr, Umweltprobleme, aber auch kulturelle Vielfalt, Geschichte und leckeres Essen.

Wir sind in Indien

Auf der Brücke überqueren wir den Fluß Mahakali um uns im Grenzort Banbasa mit Bargeld und Simkarte zu versorgen. Hier ist das gar nicht so einfach und am Ende wechseln wir bei einem Ladenbesitzer Dollar gegen Rupien, Simkarten gibt es hier leider keine für uns.

Von Banbasa fahre ich mit Chris und Thorsten nach Neu Delhi um am Flughafen Chrissi von ihrem Heimataufenthalt abzuholen. Danach geht es gemeinsam nach Agra wo wir im Trubel der Stadt eine Oase der Ruhe auf dem Gelände des Hotel Hilltop finden.

Die Zeit in Agra vergeht schnell. Mit Erledigungen und Besuch des berühmten Taj Mahal verbringen wir hier die nächsten Tage bevor wir weiter Richtung Ranthambore Nationalpark fahren.

Der Nationalpark ist bekannt für seine frei lebenden Bengal Tiger und die Möglichkeit diese großartigen Tiere zu beobachten. Tatsächlich haben wir diesmal auch das Glück die Tiere zu sehen. Die organisierte Fahrt durch die Mitarbeiter des Parks war aber eher chaotisch und hatte was von Rummel, das fanden wir nicht so gut.

Langsam gewöhnen wir uns hier an das Leben und genießen die Stadt Jaipur mit ihren Märkten, der Altstadt, und dem Palast der Winde. Über Ajmer führt uns der Weg weiter nach Udaipur und Mount Abu mit seinem Dilwara Tempel Komplex der Jain, den man leider nicht fotografieren darf. Link Info

Stadt Palast – Udaipur – Rajasthan

Wir fahren weiter über Land, rechts und links der Straße mit viel Ackerbau und immer begleitet durch Unmengen von Müll. Als wir nach Mumbai kommen erreicht die Mischung aus Staub, Abgasen und brennenden Müll ihren Höhepunkt und mir wird übel bei dieser dicken Luft.

Gut dass wir jetzt im Süden ein wenig Urlaub vom Reisen machen wollen.

Goa

Es gibt am Strand in Agonda einen bekannten Platz für Overlander, leider ist der bei unserer Ankunft abgesperrt und jetzt ein Bauplatz. Thorsten findet alternativ den Vorgarten einer Bungalow Anlage wo wir erstmal gut stehen können.

Hier gibt es leere Strände mit kleinen Bars und Livemusik. Das Wetter ist super und die leckeren Restaurants mit ihren kleinen Preisen machen uns süchtig.

Bild oben: Janus – UrselSven – Inka – SteffiRonald – ChrissiThorsten – ChrisSuse – Axel

Während wir dann unseren Mugel verlassen um über Weihnachten nach Deutschland zu fliegen, treffen nach und nach alle Bewohner des “Camp Chaos” in Agonda ein. Nach unserer Rückkehr aus Deutschland ist richtig was los im Camp und wir haben eine tolle gemeinsame Zeit.

Wenn man indisches Essen liebt dann blickt man mit Sorge auf das Ende-Datum seines Visa. Wir sind aber ganz schön schlau und machen einen Kochkurs.

Nachdem sich das Camp in Agonda aufgelöst hat zieht der harte Kern weiter und findet in Talpona Beach wieder einen Grund nicht weiter zu fahren.

Der Abschied von Goa fällt uns schwer, dann reisen wir aber doch weiter und fahren zu den Hampi Ruinen. Anschließend geht es weiter durch das Land in Richtung Norden.

Wir fühlen uns wohl in Indien und auf dem Weg durch das Land sammeln wir unzählige Eindrücke bevor wir schließlich in Aihole ankommen.

Neben der Stadt Badami befinden sich am Agasthya See die zu Ehren von Shiva und Vishnu in den Stein gehauenen Felshöhlen die sehr beeindruckend sind. Anschließend machen wir auf dem Markt noch unsere Besorgungen.

Das Mausoleum des Sultan Adil Shah und seiner Familie in Bijapur hat gewaltige Ausmaße und ist für Schulklassen ein beliebtes Ausflugsziel. Wir sind dort für die jungen Leute eine willkommene Abwechslung und beliebtes Bildmotiv.

Ellora ist ein Komplex aus 34 buddhistischen, hinduistischen und jainistischen Höhlentempeln die mit ihren feinen Reliefs unheimlich aufwändig in den Fels gehauen wurden. Im Schatten der Höhlen ist es angenehm kühl und man kann sich in Ruhe alles anschauen.

Wir fahren weiter im Land und über Mandu erreichen wir die Kleinstadt Pushkar. Hier sind wir schon das zweite Mal, essen Falafel und verbringen ein paar Tage rund um den See.

Amritsar hat den für die Sikh wichtigen “Goldenen Tempel“ den wir uns barfuß und mit Kopftuch bekleidet ansehen. Die angeschlossene Küche des Tempel bietet für jeden Besucher ein kostenloses Essen was ein besonderes Erlebnis ist.

Für die Reise nach Pakistan haben wir rechtzeitig unsere Visa bekommen und holen sie in Amritsar beim Paketdienst ab. Am Tag vor unserer Ausreise schauen wir uns noch die Zeremonie der Grenzschließung in Wagah an, ein Spektakel der besonderen Art.

Am Morgen steigt dann Chrissi für ihren Heimataufenthalt ins Flugzeug und ich fahre weiter zur Grenze nach Pakistan.

Indien, wir werden uns sicher wieder sehen.

Reiseinformationen Indien

Kommunikation

Hindi (und bis zu 100 weitere Sprachen), Englisch (auf dem Land mit Körpersprache)

Grenzen

Einreise: Grenzstation Banbasa ohne Probleme passiert, Pass und Zollkontrolle sind freundlich und normal verlaufen.

Ausreise: Grenzstation Wagah ohne Probleme passiert, Pass und Zollkontrolle sind normal verlaufen.

Formalitäten: Einreise – Ausreise: Carnet de Passage

Versorgung

Devisen: Bank- oder Kreditkarten und Bargeld in Landeswährung

Hinweis: Auf dem Land werden Karten am ATM oft nur mit Magnetstreifen (nicht fälschungssicher) geprüft. Häufiges und schnelles wechseln der ATM für Bargeldabhebungen kann zur Sperrung führen.

Telefon/Internet: Wir haben eine Vodafone IN Simkarte mit gutem Netz gekauft

Einkaufen: In Städten Supermärkte, außerhalb kleine Läden und Märkte

Wasser: Hotels, Restaurants, Tankstellen, Parks

Kraftstoff: An allen Tankstellen ohne Probleme (oft Leseprobleme Kreditkarte)

KFZ-Versicherung: Abschluß online für 90 Tage, Digit Insurance (ca. 140 Dollar)

Umwelt

Müll und Entsorgung: Mülleimer in Siedlungen und für Abwasser Entsorgung an Straßengraben.

Stellplätze: Freie Stellplätze, Restaurants, Hotelparkplätze, Raststätten, Parks

Straße / Maut: Mautpflicht mit kleinen Gebühren (oft wurden wir durchgewunken). Die Straßen sind in gutem Zustand.

Länderinformationen

Länderinformationsportal: Info Indien

ÖAMTC – Reiseformalitäten: Info Indien

Reisewetter: Info Indien

Tropeninstitut: Info Indien

Dieselpreis: Info Indien

Länderübergreifende Reiseinformationen: Links und Apps

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.