CosmoTour Login

CosmoTour Login
German Afrikaans Arabic Chinese (Simplified) Dutch English French Italian Japanese Russian Spanish Swedish

Wir sind aktuell in der Gegend

{gm1}

Reise-Logbuch

2018-09-16: Von Ulanbataar sind wir in den Süden der Mongolei gefahren und haben über die Baga Gazariin Chuluu Felsburgen, den Tsagaan Suvarga Canyon, Yoliin Am Geierschlucht und einem nicht vorhandenen Eisfeld unser Ziel die Khongoriin Els Sanddünen erreicht. Jetzt werden letzte Besorgungen, Vorbereitungen und Reparaturen erledigt bevor wir nach China einreisen.

2018-09-05: Wir sind zurück in der Mongolei und verbringen noch ein paar Tage in Ulanbataar. Wir stehen bei der Firma Yakmobil wo wir netterweise unsere Reparaturen erledigen können und mit „unserem Taxi Fahrer“ einen kurzen Weg in die Innenstadt haben. Nach letzten Vorbereitungen brechen wir dann Richtung Wüste Gobi und chinesische Grenze auf. Die beschädigte Brücke in Nepal und die Straße sind jetzt repariert und unsere Reise durch China über Tibet ist jetzt endlich gesichert.

2018-08-30: Richtung Norden fahren wir bei Kyakhta über die Grenze nach Russland. Über Ulan Ude, Irkutzk und Listvyanka verbringen wir die nächsten Tage entspannt am Baikalsee. Unterwegs treffen wir ungeplant mitten auf der Straße unsere Reisegefährten Christian und Thorsten welche uns auf dem Weg nach China begleiten.

2018-08-16: In Ulanbataar angekommen füllen wir die Vorräte auf und versorgen uns mit Bargeld. Wir verbringen die nächsten Tage im „River Point Camp“ und erledigen Wartungsarbeiten, Wäsche waschen und eine Kühlschrankreparatur. Danach wird der Copilot am Chinggis Khaan Airport abgeholt.

2018-08-10: Wir erreichen den Nationalpark Khorgo Terkhiin Tsagaan Nuur mit Wanderung zum Vulkan Krater und Aussicht auf den See. Über Tsetserleg mit Besuch des Aimagmuseum erreichen wir die alte Haupststadt der Mongolei, Karakorum mit dem Kloster Erdenezuu

2018-08-05: Die Strecke von Ulgii nach Chowd ist landschaftlich wieder mal ein Highlight, die Strasse befindet sich im Ausbau, ein Großteil der Strecke ist Piste, ca. 70 Km sind geteert. Nach Ulaangom ist es dann noch ein Stück geteert, der Großteil Piste, und man kommt mit ca. 30 Km/h voran. Dort angekommen wende ich mich an die Friseuse meines Vertauens für einen neuen Haarschnitt. Ab jetzt fahren wir Richtung Osten und die Landschaft ist durch Steppe geprägt, Jurten, Pferde, Kamele begleiten uns auf dem Weg nach Bayantes. Von Bayantes geht es nach Tosontsengel, wir können es kaum glauben, die Straße ist wieder geteert.

2018-07-31: Von Barnaul fahren wir auf guter Strasse durch das russische Altei, Berge Täler, Flüsse sind wie gemalt und auch die russische Bevölkerung macht hier gerne Urlaub. Zwischendrin verliert unser Fahrzeug an einem Reifen Luft, die Ursache ist schnell ausgemacht, ein angebrochenes Ventil, also Reifen tauschen und weiter geht es an die mogolische Grenze nach Taschanta. Der Übergang ist wieder unproblematisch, dauert aber den ganzen Tag. Über Ulgii fahren wir jetzt Richtung Norden an den Uws Nuur Salzsee.

2018-07-26: Nach Almaty ging es auf schlechten Straßen Richtung Norden. Etwa 370 Km vor Semei ist an unserem Fahrzeug der Kupplungsnehmer kaputt gegangen, Kardanwellen abbauen und den Steyr 370 Km nach Semei abschleppen, dort haben wir dann 11 Tage auf das Ersatzteil gewartet. Aktuell sind wir über die Grenze nach Russland eingereist und befinden uns in Barnaul, die Landschaft ist durch Landwirtschaft geprägt, die Straßen sind seit dem Iran erstmals wieder richtig gut. Unsere Pässe haben wir für China und Nepal Visa nach Deutschland geschickt, die Vorräte sind aufgefüllt, die Mongolei kann kommen.

2018-07-04: In Karakol haben wir bei Andrè im Gästehaus die Nacht verbracht. Hier konnten wir unsere Wäsche waschen, haben um die Ecke das bisher leckerste Plov gegessen und eine Menge Traveller getroffen. Der Grenzübergang nach Kasachstan war wieder mal nett und freundlich, danach Bargeld, Simkarte und Autoversicherung besorgt. Über den Charyn Canyon sind wir nach Almaty gefahren, der Copilot ist wieder auf Heimaturlaub, der Steyr bekommt Wartungsarbeiten in der Werkstatt gemacht und wir warten auf unsere Pässe mit den Russlandvisa.

2018-06-28: Die letzten Tage am Issyk Kul waren entspannt und wir haben die Tage mit Faulenzen und kleineren Reparaturen am Steyr verbracht. Leider geht die Simkarte nicht mehr und wir werden erst nach dem Grenzübergang San Tash nach Kasachstan wieder eine neue besorgen können und Internet haben.

2018-06-23: Ein Erdrutsch auf der Strecke bei Kazarman lässt uns über die M41 nach Tasch Kumyr und Toktokul ausweichen. Bei Bazar Kurgon finden wir einen schönen Platz am See, hier lässt es sich faulenzen. Leider lässt sich bei der Weiterfahrt die Kupplung immer schlechter bedienen, es ist Luft in der Hydraulik, trotz kurzer Entlüftung bewegt sich das Pedal nicht richtig und muß wohl ein zweites Mal entlüftet werden. Wir stehen jetzt am Toktokul Stausee mit tollem Ausblick auf den See.

2018-06-19: Wir sind in Osh in Kirgisistan, das Ende des Pamir Highway ist erreicht, es war eine anstrengende Fahrt durch eine spektakuläre Landschaft. In Osh füllen wir unsere Vorräte und versenden unsere Pässe zur Visa Agentur, danach geht es Richtung Norden.

2018-06-10: Wir sind auf der Nordroute die M41 von Dushanbe nach Kalai Khum auf dem Pamir gefahren, ein echter Highlight unserer Reise, die Piste ist zwar nur zwischen 0-20 Km/h zu befahren, die Schluchten, der Pass und das Höhenpanorama sind diese Anstrengung auf jeden Fall wert.

2018-06-07: Die Fahrt durch das Zarafshan Tal ist atemberaubend und wir erreichen kurzzeitig 2700 Höhenmeter auf dem Weg nach Dushanbe. Devisentausch und Kauf der Simkarte sind schnell erledigt, das geplante versenden der Pässe für die benötigten Russland Visa mit DHL International in Dushanbe ist nicht möglich, trotz vorheriger Abklärung mit dem Customer Support von Deutschland aus erfahren wir nun das DHL die Lizenz von der Regierung entzogen wurde. Alternativ werden wir das jetzt von Osch in Kirgisistan erledigen, leider zeitlich ziemlich knapp.

2018-06-05: Samarkand und der Registan sind ein Highlight auf dieser Reise, wir bereiten uns jetzt auf die Strecke in Tadschikistan vor, der Pamir Highway hat mehrere Pässe bis zu 4700 Meter hoch, schlechte Streckenabschnitte und die notwendige Höhenanpassung werden uns die nächste Zeit auf den 1250 Kilometern zwischen Dushanbe und Osh beschäftigen.

2018-05-30: Unser Aufenthalt in Khiva war von einem heftigen Sandsturm geprägt, danach war putzen angesagt, der Staub hängt in allen Ritzen. Von Khiva über Urgench wird die Straße für 150 Kilometer besser, dann aber brauchen wir den halben Tag für die restlichen 70 Kilometer. In Bukhara angekommen überrascht uns die sehenswerte Altstadt mit ihren historischen Bauwerken. 

2018-05-27: In Nukus haben wir uns nach erfolgter Registrierung mit Bargeld versorgt und wieder eine Simkarte besorgt. Mit frischen Lebensmitteln an Bord fahren wir zum 2000 Jahre alten Mizdakh Khan Friedhof und über die alte Festung Toprak Kala zur Altstadt in Khiva.

2018-05-23: Heute sind wir in Nukus in Usbekistan angekommen, die Einreise nach Turkmenistan mit den Grenzformalitäten, GPS Tracker Überwachung, einer Menge hoher Gebühren und extrem schlechte Straßenverhältnisse haben uns die Transit Strecke über Ashgabat Richtung Norden nach Usbekistan nicht gerade einfach gemacht.

2018-05-19: Wir sind in Mashad, in zwei Tagen reisen wir in Turkmenistan ein und es wird schlechter werden mit der Internetanbindung.

2018-05-17: Von Süden aus ist die Wüste Dasht e Kavir erst einmal recht öde, doch dann kommt nach der Steinwüste eine bunte Felslandschaft mit anschließenden Sanddünen, Oasen und Sand bis zum blauen Horizont. Nach ca. 600 Km fahren wir im Norden in die Berge nach Badab e Surt zu den Sinterterrassen, eine Piste aus Kratern mit Wasser und Matsch gefüllt, der Steyr fühlt sich pudelwohl.

2018-05-13: Über die Berge von Darab und die Festungsstadt Rajen mit ihrem Wasserfall sind wir zu den Kaluts der Wüste Dasht e Lut gefahren. Hier sind es 40 Grad im Schatten. Das Beschaffen von Diesel wird schwieriger, wir müssen etwas suchen, man bekommt entweder keinen Diesel oder nur 100 Liter limitiert. Trotzdem sind wir in Yazd mit vollen Tanks und bereiten uns nach der Besichtigung der Altstadt und der "Silent Towers" auf die Durchquerung der Wüste Dasht e Kavir vor.

2018-05-09: Shiraz mit seinen Gärten und Basaren ist sehr schön, mehr noch haben uns Abends die interessanten Gespräche mit den Studenten im Park gefallen, wir drücken unsere Daumen. Jetzt geht es über Land Richtung Dasht e Lut, die Netzanbindung klappt hier nicht immer.

2018-05-04: Unsere Reise führt uns über Naqsh e Rostam zu Felsgräbern und im Anschluß zur bedeutendsten Palastanlage des Iran nach Persepolis. Auf unserem Übernachtungsplatz bekommen wir Besuch durch die Polizei, hier sei es für uns nicht sicher genug, wir werden freundlich und mit Blaulichteskorte an einen sicheren Standplatz begleitet.

2018-05-02: Von Esfahan geht unsere Fahrt in die Sanddünen von Varzaneh und wir fahren ein wenig auf dem Salzsee durch das Wasser, im Sumpfgebiet haben wir nur von weitem einen Schwarm Flamingos gesehen, das Iranische Zebra konnten wir leider nicht sehen.

2018-04-30: Durch die abwechslungsreiche Landschaft fahren wir Richtung Süden und besuchen Kashan und Esfahan.

2018-04-26: Welcome to Iran! Was für ein Land, Gesteinsformationen in bunten Farben, gefühlte 1000 Selfies mit den Leuten hier und Gespräche mit halb Tabriz, Diesel für 0,11ct aber leider keine Simcard. Heute hole ich meine Copilotin in Teheran zur Weiterreise am Flughafen ab.

2018-04-22: Über das Kloster Khor Virap und Areni fahren wir zu den Wasserfällen von Jermuk und über den Vorotan Pass mit Tor zur Seidenstrasse nach Tatev. Von dort arbeiten wir uns nach Kapan Richtung Süden über die Reste Gebirgsstrasse H45 nach Meghri an die iranische Grenze.

2018-04-17: Demonstration gegen Korruption in Yerewan, Pässe mit Visa abgeholt, Sonnentempel in Garni und Höhlenkloster Geghard besichtigt. Und über allem schwebt der Gipfel des Ararat mit unglaublichem Anblick. Armenien ist sehenswert.

2018-04-15: Mein Copilot ist auf Heimaturlaub, und nachdem wir uns mit Frischwasser versorgt haben überqueren wir nach mehreren Kontrollen und 4,5 Stunden Zeitaufwand die Grenze nach Armenien.

2018-04-12: Nach einem schönen Abend mit einer Männergesangsgruppe hatten wir heute in Tiflis einen Unfall, zwei junge Frauen haben leider hinten am Heck einen Auffahrunfall verursacht, die Polizisten, die zwei Frauen, der Vater der Unfallverursacherin, alle waren wieder total nette Leute.

2018-04-10: Wir fahren entlang des Kaukasus und es ist atemberaubend, auch bei 80 Km/h Windgeschwindigkeit in der Ebene.

2018-04-09: Der Pass nach Adigeni ist gesperrt, bei durchschnittlich 20 Km/h keine gute Nachricht, wir müssen zurück nach Batumi.

2018-04-07: Wir sind entspannt nach Georgien eingereist und wurden schon an der Grenze sehr nett begrüßt, aktuell sind wir in Batumi und versorgen uns mit Internet, Diesel und Lebensmittel.

2018-04-05: Über Trabzon und Sümela Kloster fahren wir in Richtung Georgien.

2018-04-02: Hartmut und Gerti sind in der Türkei, wir fahren Richtung schwarzes Meer um beide zu treffen.

2018-03-30: Durch die Hochebene bei 1200m mit endloser Weite über die Sultanhani Karawanserei erreichen wir den Göreme NP mit seiner spektakulären Landschaft, jetzt wird erstmal gewandert.

2018-03-29: Über das anatolische Bergland Ağlasun und Sagalassos sind wir am Ergidir Gölü See angekommen, wir sind immer noch zu schnell, aber es wird langsam und braucht wohl noch seine Zeit.

2018-03-27: An der Küste entlang, das Meer ist frisch und Myra sehenswert.

2018-03-25: Wir sind an der Küste, schöner Standplatz am Strand, warm und schönes Wetter, was will man mehr.

2018-03-23: Verdunstung des kalkhaltigen Thermalwasser in Pamukkale ließen diese Terrassen in der Natur entstehen.

2018-03-22: Ephesus, Besichtigung der historischen Stätten.

2018-03-21: Familientag mit Walter in Özdrere :-)

2018-03-20: Der Frühling mit klarer kühler Luft und warmer Sonne empfängt uns in Pergamon. 

2018-03-19: Troja ist Geschichte pur, Assos bietet einen traumhaften Ausblick auf die Ägais.

2018-03-18: Wir reisen bei 23 Grad an der Küste Richtung Süden weiter.

2018-03-15: Was für nette hilfsbereite Menschen, wir sind in Istanbul, unsere Reise beginnt.....

2018-03-14: Grenzkontrollen und warten in der LKW Schlange, trotzdem kommen wir gut voran und sind in Bulgarien.

2018-03-12: Dauerender Regen in Austria, also sind wir etwas mehr gefahren und übernachten bei Graz.

2018-03-11: Emotionale Abschiede, endlich Abfahrt, wir sind losgefahren und übernachten in Nürnberg.

2018-03-10: Die Vorbereitungen sind schwierig, aber wir schaffen das, Abreise ist morgen, 11.03.2018.

2018-03-10: Heute starte ich das Logbuch zu unserer Reise, es enthält nur kurze Nachrichten.

 

 www.CosmoTour.de

Tour Bilder Galerie

Australien Pinnacles.jpg
185222
HeuteHeute61
WocheWoche360
MonatMonat1290
AlleAlle185222
Go to top